Ute Gütling

Ute Gütling_Banner

Ute Gütling

Entstehung des Werkes

Faszination übte der Kontrast der glatten harten klaren Oberfläche des Resin aus in Verbindung mit dem rauen strukturellen Hintergrund. Bewegung und  Emotionen bilden das Motiv.

Was inspiriert mich?

Die schier endlosen Möglichkeiten, mich über Worte hinausgehend auszudrücken.

Wie gestaltet sich dein kreativer Prozess?

Ausgangspunkt: die vage Idee, etwas Bestimmtes ausdrücken zu wollen. Ich arbeite in Schichten, mit Zufügen, Wegnehmen, Ergänzen; Farbigkeit und Form werden zunächst nur grob angelegt. Dann arbeite ich tastend, suchend weiter. Dabei entwickelt sich das Bild schrittweise, immer zwar ergebnisoffen, doch wissend, ob es sich in die richtige Richtung entwickelt. Wenn ich erkenne, es ist gut, ist es für mich gut. Und beendet.

künstlerischer Werdegang

Ursprünglich Aquarellmalerei bei Martina Heger, Garbsen bei Hannover), diverse Lehrgänge an VHSen im Raum Hannover, Fortbildungen an der Hochschule für Künste Bremen

Ausstellungen im Raum Hannover und Rhön-Grabfeld, 2016 Meiningen

Wie kam ich zur Kunst?

Zugang zur Malerei kam zufällig: durch ein Geschenk. 

Probiert — Blut geleckt — ein für allemal infiziert!

Mischtechnik

www.guetling.de

Heustreu