Ursula Trunk

<img src="http://meininger-kunstorte.de/wp-content/uploads/elementor/thumbs/Ursula-Trunk-p63t5ftij1ah2kjhqajb50pw6rd7ogx4bf3r7fruts.jpg" title="Ursula Trunk" alt="Ursula Trunk" />

Ursula Trunk

Entstehung des Werkes

Ich habe ca. 50 – 60 Bilder. Dieses Bild entstand durch ein besonderes intensives Erlebnis im Spätherbst 2020, als wir zur Sternenbeobachtung auf der Hohen Geba waren. Die Intensität der Milchstraße war überwältigend.

Was inspiriert mich?

Mich inspirieren Landschaften, Blumen, alle Eindrücke, die ich in der Natur gewinne und durch meine Reiseerlebnisse.

Wie gestaltet sich dein kreativer Prozess?

Um ein richtig großes Bild zu malen, brauche ich auch die entsprechenden Gefühle dafür. Ich bereite alles vor, mache mir keine Skizzen. Ich gehe sofort in die Farben. Ich weiß vorher nicht, wie das fertige Bild aussehen wird. Alles entwickelt sich beim Malen.

künstlerischer Werdegang

  • mit 80 Jahren habe ich immer noch große LUST zum MALEN. Seit 2004 ist das Malen mein lebensbegleitendes Hobby und wurde zum “Tagebuch meiner Erinnerungen”.
  • Kindheit in Gernrode/Harz, Studium in Halle, Lehrerin für Chemie und Biochemie an Medizinischen Fachschulen in Bad Berka und Weimar. Die Auslandseinsätze durch meinen Mann in Vietnam (1979 – 81) und Äthiopien (1985 – 90) haben meinen Blick geöffnet.
  • danach Englischlehrerin bis zur Rente.
  • Aktive Rentnerjahre mit Ski, Rad, Boot und mit Wander-, Reise- und Mallust in Oberhof (13 Jahre) und seit 2014 in Meiningen

Wie kam ich zur Kunst?

Die Auslandsreisen und mein Leben als Lehrerin haben meinen Blick geöffnet für die Natur und alle möglichen Aktivitäten. Ein Freund hat mir empfohlen, mit der Gouache-Technik zu beginnen, weil sie für Hobbymaler besonders geeignet ist. In den vergangenen Jahren habe ich freilich einiges ausprobiert, aber ich komme immer auf diese Technik zurück. Außerdem male ich sehr viel mit den Handflächen. Das schafft tolle Effekte. Eine Katze brachte mich auf die Idee.

 

Gouache-Malerei

berumei@web.de

Meiningen