Annette Päsler

Annette Päsler

Entstehung des Werkes

Ideen kommen durch Betrachtungen in der Natur oder von Fotos Motiv wird seitenverkehrt in eine mit Asphaltlack bestrichenen Zinkplatte mittels Radiernadel eingeritzt. Anschließend wir die Platte im Säurebad geätzt. Um unterschiedliche Graustufen entstehen zu lassen, erfolgt danach eine Abdeckung verschiedener Bereiche mit Asphaltlack und zusätzlich wird auch noch mit Asphaltstaub bestäubt. Danach folgt ein weiteres Säurebad. Das wird mehrmals wiederholt, ca 4x. Zum Schluss wird die Druckplatte gereinigt, mit Farbe eingerieben und auf feuchtes Papier gedruckt.

Was inspiriert mich?

Licht und Schatten und alle Blautöne Experimentieren mit der Druckgrafik.

Wie gestaltet sich dein kreativer Prozess?

Zuerst bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Motiv und mache davon ein Foto, welches ich dann am PC bearbeite, das heißt, dass das Motiv gespiegelt und in Graustufen umgewandelt wird. Dieses dient mir dann als Vorlage für meine Aquatinta- Radierung.

künstlerischer Werdegang

  • seit 2019 als Mitarbeiterin in der Redaktion der Rhön- und Saalepost sowie Rhön- und Streuboten tätig, davor als Mediengestalterin im gleichen Verlag
  • seit 25 Jahren als Kursteilnehmerin in der Kunststation Opfershausen
  • Zusätzlich Pastell- und Aquarellmalerei
  • Mehrere Ausstellungen in Oepfershausen mit gestaltet

Wie kam ich zur Kunst?

Durch eine Zeitungsanzeige zu einem Workshop in der Kunststation.

Aquatinta Radierung

annette.paesler@gmx.de

Ellingshausen